Über mich

Herbert Richter

Nach mehreren Jahren als Geschäftsführer eines Betriebs in der Schuhindustrie machte er sein Hobby zum Beruf und absolvierte die Prager Fotoschule Österreich um den technischen Unterbau der Fotografie von der Pieke auf zu lernen. Aus der Modebranche kommend war er schon immer auf der Suche nach einer neuen und kreativen Herangehensweise, was sich auch in seiner Diplomarbeit „Oh Mann – oh Mann“ widerspiegelt, in der er weibliche Modelle in typische Männerrollen schlüpfen ließ.

Es folgten Engagements als Privatfotograf des Dalai Lama beim Weltfriedenstreffen in Graz und mehrere Vernissagen über seine Reisen nach Tibet, Indien und Nepal. Doch die wahren Qualitäten Richters liegen in seiner persönlichen und mitreissenden Art, Menschen zu fotografieren, weit mehr, als nur das technische Einfangen von Licht und Schatten. Um den Menschen vor der Linse abzulichten, benötigt es ein besonderes Talent, diese Persönlichkeit zum Vorschein zu bringen. 

Dass sein Schaffen auch international konkurrenzfähig ist, beweisen nicht nur seine regelmäßigen Buchungen für Hochglanzmagazine, sondern auch seine Auszeichnungen bei internationalen Fotowettbewerben, wie den IPQ Qualifications vom Bund Professioneller Portraitfotografen.